Protokoll:Sitzung am 2018-07-11

"Wenn die Wissenskönige vorne stehen und den angeblich dummen Studis was beibringen." L. Ninow auf der IVV über Vorlesungen am 

"Sie müssen da jetzt gar nicht Ihre Nase rümpfen. (in die Runde aber eigentlich zu Diez)" L. Ninow auf der IVV

"Nach fast drei Jahren die ich jetzt hier studiere, nehme ich Ihnen das Argument, dass Sie wenig Zeit haben sogar ab." L.Ninow auf der IVV

"Das ist ja genau das was wir am Beamtentum hassen. "Wir" sind in dem Fall die Nichtbeamten." L. Ninow auf der IVV

"Es ist ja durchaus auch Chancenungleichheit, wenn manche Leute blöd angemacht werden und andere halt nicht." Sebastian S. in der FSVV-Facebook-Gruppe

"Es geht ja um Sichherheit im Nachtleben, das hat nichts mit Gender zu tun." Alle anderen in dieser Gruppe

Redeleitung: 

Anwesende: Clara, Andy, Lukas, Jacob, Konni, Moritz, Norman, Felix, Ruben, Jan, Jonathan, Clarissa (später), Linus (später)

Tweety: Jacob

0. Redeleitungsplanung

1. Anmerkungen zum (letzten) Protokoll

Der Bericht zur Gleichstellungskommission stand beim dazugehörigen AK und lautete: "Kommission ist pleite. Fortsetzung folgt." Weiß nicht genau, was in der Sitzung berichtet wurde, weil ich ja nicht da war, die Kommission ist aber natürlich nicht pleite, sondern hat nur für dieses Jahr die ihr zur Verfügung stehenden Gelder weitestgehend aufgebraucht (ein Grund zum Feiern!). Deswegen muss sich die Kommission damit beschäftigen, wie sie damit umgeht, dass sie scheinbar nicht alle Einträge, die eingehen, fördern kann. Finde ein lapidares "Kommission ist pleite" eher uncool, wenn man sich überlegt, wer das Protokoll potentiell so liest und dass wir ja schon auch alle Gleichstellung wichtig finden, oder?

- Es wird vorgeschlagen den Satz im letzten Protokoll zu ändern und besser zu erläutern, da er unpassend ist.

2. Was ist besonders wichtig?

- Ich weiß nicht genau, wann und wie entschieden wurde, dass wir die Sitzung jetzt immer um 22.45 beenden, vielleicht habe ich damals sogar dafür gestimmt. Würde das trotzdem gerne nochmal in Frage stellen.

- Es scheint nicht klar zu sein, ob die Regelung nur für eine Sitzung oder für immer abgestimmt wurde. Es wird zudem eingebracht, dass es sowieso Konsens war, da diese Regelung bislang gut funktioniert hat. Es sprechen sich Menschen für Beibehaltung dieser Regelung aus. Es wird vorgeschlagen sich die nächsten Wochen strikt an die Regelung zu halten und die Sitzungen abzubrechen.

- Antrag: Sitzungen sollen um 22:45 enden. Angenommen bei 1 Gegenstimme.

- Wie steht es um den nachzumachenden Schlüssel für das Käschdel?

Einen Ersatz gibt es wohl nicht. 

Finanzantrag: Wir zahlen bis zu 20€ für das Nachmachen des Schlüssels. Einstimmig angenommen 

-Kummerkasten

- Fachschaftsarbeit sollte, wie ich finde, freiwillig sein und bleiben. Jede*r kann, darf und soll so viel Arbeit/Aufwand/Zeit reinstecken, wie sie*er es möchte/kann. Fachschaftsarbeit kann bedeuten, jede Woche in die Sitzung zu gehen, drölfzig Cafés zu übernehmen und alle AKs zu schmeißen, nebenher noch Vorsitzender, Finanzreferat und Pressereferentin des StuRa? zu sein und den Fakultätsrat nach vorne zu ficken. Fachschaftsarbeit kann aber eben auch sein, nur in einen oder zwei AKs zu gehen, oder zwei Stunden in der Woche im Café zu hocken oder alle paar Wochen mal in die Sitzung zu kommen. Ich finde es schade, wenn, absichtlich oder unabsichtlich, Druck ausgeübt wird auf Menschen, die nicht wie der legendäre L. Nimow 200.000 Stunden im Monat für die Studierendenschaft da sein können oder wollen. Jeder Beitrag ist geil. Und ist er noch so klein, zieht er doch weite Kreise.

- Wir stellen klar, dass Dinge im Kummerkasten erst von dem Autor des Kummers durchgestrichen werden, wenn diese nicht mehr aktuell sind. 

Bildsache

- Antrag (Präzisierung): Die Fachschaft möge 650€ an Deubelli zahlen. (Siehe Beschluss 16.05.) Bei 1 Enthaltung angenommen

Was steht in Später Wichtig?

Juli

- Hat Jacob mit Christin geredet, bzw. hat diese einen Finanzbericht im Stura gegeben? (Ist Jacob jetzt die LHG?)

- Ja. Es gab leider Komplikationen, weshalb dies nicht gemacht werden konnte. Es wird gefragt, wieso Christin überhaupt da sein muss, sie könne den Bericht auch einfach einreichen ohne persönlich anwesend zu sein.

3. Post/Mitteilungen/Mails

- Haben wir mit Gabi Abels wegen dem LHG Flyer kommuniziert?

- Es wurde schlecht kommuniziert, wer zuständig war für die Kommunikation. Konni würde Abels beim Institutsgrillen auf die Thematik ansprechen. 

4. Gremien

Vorstand: 

Institutsbeirat: Von der IVV – Außer den Angestellten und FS war wohl keiner da, Teeküche wurde wohl kurz angesprochen. Digitalisierung wurde auch angesprochen, fand aber nicht viel Zuspruch. Es ging außerdem um das CHE-Ranking. Ansonsten gab es nicht viel für uns relevantes.  

Fakultätsrat: 

Gleichstellungskommission: hat getagt, Lisa und Lena waren da! Die Förderkriterien wurden an die hohe Zahl von Anträgen angepasst. 

Studienkommission:

Bibliothekskommission:

- Trifft sich morgen, 14:00 Uhr erneut, um über neue Zeitschriften zu reden.

- hat sich letzte Woche getroffen und trifft sich auch morgen wieder. Es wurde letzte Woche beschlossen die 11 Zeitschriftenabos zu bewerten. Es wird trotzdem gehofft, dass alle Zeitschriften aufgenommen werden. Das Ranking wurde im AK erstellt. 

Es wird vorgeschlagen Politics and Gender ebenfalls mit 3 zu bewerten, da Gender wichtig ist und es der einzige Vorschlag ist vom Lehrstuhl Abels. Eine 2 für dieses Abo würde auch genügen. Es wird eingewandt, dass die Beschäftigung mit diesem Ranking Aufgabe des AK ist und Fachschaftler*innen die Aufgabe hatten sich im AK damit zu beschäftigen. Es wird vorgeschlagen, dass Lukas diesen Vorschlag so morgen in die Komission bringt. Es besteht schlussendlich Konsens, dass wir Lukas das Ranking anvertrauen.

5. Arbeitskreise

AK Kasse:

AK Ersti: Wir müssen die Termine an die zuständige Person weiterleiten, daher wurde schon überlegt, wann die wichtigsten Sachen stattfinden. Wir diskutieren darüber, ob die Kneipentour am Mittwoch in der ersten Vorlesungswoche stattfinden soll, da die Einführungsvorlesung am nächsten Tag stattfinden. Es wird vorgeschlagen Stadtführung und Kneipentour zu tauschen (Di – Mi). Ebenfalls geplant sind das Erstigrillen und das Wandern. Außerdem soll die Beratung in den ersten zwei Wochen so viel wie möglich stattfinden. Daher soll das FS-Zimmer in dieser Zeit gefüllt sein. Außerdem kam die Idee auf einen (Brett-)Spieleabend zu veranstalten, um ein anderes Publikum auch anzusprechen. Andere Fachschaften veranstalten auch Planspiele. Es ist jedoch unklar wann dies stattfinden soll. Veranstaltungen die noch nicht ganz fest stehen sollen, wenn Interesse besteht fest verantwortliche Personen haben, da eine Absage der Veranstaltung nicht gut rüberkommt und doof ist. Es wird sich dafür ausgesprochen, dass die Kneipentour wie zuvor am Mittwoch stattfindet, da an diesem Tag am wenigsten andere Fachschaften ihre Kneipentouren machen. Außerdem wird angemerkt, dass nur die allerwichtigsten Veranstaltungen Online veröffentlicht werden müssten. Über weitere Veranstaltungen können wir dann auf diesen Veranstaltungen oder über andere Kanäle informieren. Es wird klargestellt wie ein Planspiel ablaufen würde. Die Idee dafür kam von der Bundesfachschaftentagung, wo andere Fachschaften von ihrem Ersti-Programm berichteten. Außerdem sollte das Planspiel anders gestaltet werden wie das, das auch in der Kompaktphase im ersten Semester stattfindet. Außerdem wird angesprochen, dass andere Fachschaften auch so etwas wie einen „Ersti-Streich“ veranstalten. Es wird außerdem angemerkt, dass es auch schön ist viel Zeit mit seinen Kommilliton*innnen in der ersten Woche zu verbringen, da man so die Personen am besten kennenlernt. Ein breiteres Angebot ermöglicht es außerdem bei Überschneidungen mit dem zweiten Fach an so vielen Ersti-Veranstaltungen wie möglich teilzunehmen. Es ist außerdem gut, dass die Veranstaltungen nacheinander stattfinden. Es wird vorgeschlagen bei Nielebock nachzufragen, wann die Einführungsvorlesung das erste mal stattfindet. Wenn sich da etwas regeln lässt findet die Kneipentour Mittwoch statt. 

- Abstimmung: Die Kneipentour wird auf den Tag gelegt, wo auf jeden Fall keine Vorlesung am nächsten Tag ist. Angenommen bei 3 Gegenstimmen und 1 Enthaltung

- Abstimmung Erstigrillen am 23. Einstimmig angenommen

- Abstimmung Wandern am 27. Angenommen bei 1 Gegenstimme 1 Enthaltung  

Taskforce IB: 

AK QSM FS: 24.07 wird sich Andi mit Werner Lutz treffen. Er möchte dorthin nicht allein hingehen. Nächste Woche wird drüber gesprochen. 

AK Amelie: Doodle Interfachschaftszeug ging rum und es wird gewandert. Man kann sich dazu an Lukas wenden.

AK Gleichstellung: 

AK WWF: - Beim Metzger kosten Würste 3 Euro pro Paar. 25 Paar sind bestellt Zu viel? Es besteht Konsens, dass teureres Fleisch besser ist. Vegane Weißwürste werden äquivalent gekauft. 

- Schichtliste <3 Ist voll. 

AK GudL?: Macht nochmal Salate! Findet morgen statt. Alle kommen°!

AK Kritik:

Taskforce Wiki:

6. Räte/StuRa

neue Anträge

Stellungnahme der Studierendeninitiative "Ernst-Bloch-Universität"

- Antrag ist nicht unterzeichnet, kann also so nicht im StuRa? besprochen werden. 

Außerdem ist der Antrag sehr provokativ gestellt und es ist nicht klar, ob er so ernst gemeint ist. Antrag den Antrag so anzunehmen: Angenommen bei 1 Gegenstimme 1 Enthaltung

- Anmerkung FS Philosophie, dass es in Tübingen Fälle von sexueller Belästigung gibt. Daraufhin wurde ein AK Awareness gegründet, der sich mit dieser Thematik beschäftigt. Wer Lust hat kann sich einbringen.  

- Es gibt Probleme mit Busverbindungen insbesondere im Sand.

- Recyclingpapier-Antrag wurde angenommen

- Die Liste mit den Fachschaftsfinanzen ist jetzt öffentlich und wurde rumgeschickt. 

Nächste Woche gehen: Lukas + ein*e weitere*r Freiwillige*r

Arbeitskreise

7. Sonstiges

- Druckerpatronen sind gekommen und eingesetzt & das Papier in 38 ist definitiv noch da. Dazu Antrag: Die FS möge einen neuen (o.gebracuht) Drucker zu erstehen, da der alte nicht mehr angemessen ist (halbe stunde um 150 Seiten zu drucken wtf). Dazu soll Geld beim Stura abgerufen werden.

- Prinzipiell: Warum stehen auf Klausuren Name und Matrikelnummer drauf und nicht nur die Matrikelummer?

- Haben wir unseren Pavillon zurückbekommen? Nein

- Bufata in Bielefeld 30.11 bis 2.12. Haben wir prinzipiell Bock? Gibt es das überhaupt!?

8. Öffentlichkeitsarbeit/Käschtle/Tweety

Öffentlichkeitsarbeit

Tweety: Veranstaltungen, Ersti-Planung, Journals