Dienstag, 14. Mai, ab 20 c.t.: Das Verh├Ąltnis des Kapitalismus digitaler Plattformen zur Singularit├Ątsideologie ÔÇô Vortrag mit Thomas Wagner.

Im Umfeld von Konzernen wie Google, Facebook und Co. gedeiht eine Ideologie technologischer Machbarkeit. Ihre Anh├Ąnger propagieren die Verschmelzung von Mensch und Maschine, spekulieren ├╝ber k├╝nstliche Superintelligenz und tr├Ąumen von der Unsterblichkeit in der Cloud. En passant lie├čen sich s├Ąmtliche gesellschaftliche Probleme l├Âsen. Fantastische Visionen, irre Ideen. Doch mehr als Hirngespinste: Ihre Propagandisten finanzieren Start-ups, beraten Regierungen, leiten die Labore von High-Tech-Unternehmen und verbreiten ihre Ideen an eigenen Hochschulen. Im Resultat wird die Herrschaft der gegenw├Ąrtigen Eliten weiter zementiert. Thomas Wagner portr├Ątiert die wichtigsten Verfechter der Robokratie und legt ihre Verflechtungen offen. Politik, also die Austragung gegens├Ątzlicher Interessen, erscheint im Zeichen elektronischer Vernetzung und k├╝nftiger Maschinenherrschaft als ├╝berfl├╝ssig. Am Ende steht die Frage nach einem demokratischen Gebrauch von Technologie: Damit der Mensch nicht zum Auslaufmodell wird.

Los gehts um 20 c.t. in H├Ârsaal 21 im Kupferbau.

Videoaufnahme:

Das gesamte Programm, der von den Fachschaften Politik, Informatik und vielen weiteren organisierten Vortragsreihe, findet ihr unter https://fs-politik.de/vortragsreihe-cyber-valley/

Mit freundlicher Unterst├╝tzung durch den Studierendenrat T├╝bingen

Kategorien: AK Cyber Valley